Sonder-Ausgaben

Schon zu DDR-Zeiten gab es zu den Heften der Hauptreihe drei zusätzliche Sparten, die außerhalb der Regel-Hefte eine bedeutende Rolle spielten.

Das erste Sonder-Heft entstand schon 1967 (noch im Gründungsjahr der Reihe) zu Ehren der griechischen Helden Theodorakis und Ritsos unter brisanten Umständen, wie der Reihen-Gründer Jentzsch berichtet.
Eigentlch hätte Heft 31 zu Ehren Lenins trefflich in diese Kategorie der später so benannten Widmungshefte gepaßt; warum dieses Sonder-Heft völlig untypisch in der Hauptreihe erschien, ist ungeklärt.

 

Als Fortsetzung dieser Gruppe gelten die Hefte zu Ehren bedeutender Lyriker an runden Geburtstagen.

Populär wurden die Hefte der Poetenseminare von 1971 bis 1989 als Spiegel der stattgefundenen gleichnamigen Veranstaltungen, weil sich darin viele der später bekannt gewordenen Lyriker, Liedermacher und Dichter als Anfänger darstellten.

Als Länderhefte werden Anthologien versammelt, die territoriale Gebiete im interessanten lyrischen Diskurs widerspiegeln.

 

Erstauflage 1 Bertolt Brecht Gedichte aus Neuseeland Gedichte aus Finnland            
Zweitauflage
Drittauflage Wolfgang Hilbert          

 

 

In eine ganz andere Richtung zielten die Bernburger-Hefte als eine künstlerisch aufgewertete kleine Sonder-Edition einiger Hefte der Reihe für Liebhaber und Sammler von Kleinstauflagen durch eine Privatinitiative, die unter nicht ganz eindeutigen Umständen in den 80er Jahren entstanden sind.

Lieferbare Hefte
Lieferbar als Nachauflage
Lieferbar als Nachauflage nur für Abonnenten